Skip to content

Digital-Seminar Kunden­ge­trie­benes Marketing in Zeiten der Cookie-Apoka­lypse: Die zentralen Botschaften

Digital-Seminar Kundengetriebenes Marketing

Perso­na­li­sierung und User-Ansprache ohne Cookies? Ein Szenario, das vor ein paar Jahren kaum vorstellbar schien, ist nun Realität und ja gar zum Albtraum für werbe­trei­bende Unter­nehmen geworden. Spätestens nach der Ankün­digung von Google zur Chrome-Umstellung vor einigen Wochen muss im Online-Marketing umgedacht werden, um hier effizient zu bleiben. Das Ausmaß der Verän­de­rungen lässt sich nicht mehr verleugnen.

Im Digital-Seminar mit Gastbei­trägen von Facebook und Tealium stellte elabo­ratum dem Publikum von rund 80 Teilnehmer:innen daher die zwei zentralen Entwick­lungen für kunden­ge­trie­benes Marketing in Zeiten des cookieless Trackings vor:

Die server­seitige Einbindung ist die neue Tracking-Grundlage und die einzige Alter­native in der Post-Cookie-Ära.

Die neue Realität bringt primär einen techno­lo­gi­schen Paradig­men­wechsel mit sich. Wer allein auf browser­sei­tiges und damit cookie-basiertes Tracking setzt, muss mit einem enormen Daten­schwund rechnen. Die Lösung lautet, das bestehende Tracking durch server­sei­tiges Tracking zu ergänzen und erweitern. Dieses schafft weiterhin die Grundlage für den Daten­fluss und kann vom Nutzer nicht so leicht blockiert werden. Voraus­setzung ist natürlich nach wie vor, dass der User der Daten­nutzung zustimmt. So können werbe­trei­bende Unter­nehmen daten­schutz­konform vorgehen und gleich­zeitig die Daten­hoheit behalten.

Dennoch bleibt die Heraus­for­derung des Aufbaus und der Skalierung eines Kunden­da­ten­be­stands bestehen. Das Umdenken weg von einer 3rd-Party- hin zur 1st-Party-Daten-Strategie ist eine notwendige, aber noch nicht ausrei­chende Voraus­setzung für das kunden­ge­triebene Marketing. 

Der Login ist die neue (vorge­la­gerte) Conversion, denn eine 1st-Party-Daten-Strategie ist erst dann erfolg­reich, wenn sie einge­loggte User hervorbringt.

Mit einer 1st-Party Daten-Strategie durch den intel­li­genten Einsatz einer Consent Management Plattform und der steten Optimierung von Consent Rates durch den Cookie-Banner gelangt man zu einem ersten Daten-Verhältnis mit den Usern. Doch dieses Verhältnis ist episo­denhaft und unter­brochen. Ziel ist es, von der Einwil­ligung zur Regis­trierung zu gelangen (Single SignOn). Denn erst die Regis­trierung ist der Schlüssel zum dauer­haften Daten­ver­hältnis mit dem User und wird in der Zukunft als eine weitere Conversion gehandelt.

Sie möchten mehr darüber erfahren, wie sich in Techno­logie und Daten­stra­tegie auf die neue Realität des cookieless Trackings einstellen können?

Schauen Sie in unser Panel-Gespräch aus dem Digital-Seminar und sprechen Sie uns an.
Ihr Kontakt: joachim.stalph@nullelabo​ratum​.de